Zusammenarbeit

Aushändigung eines Hörpasses und einer Begleitkarte

Der erste Schritt führt – abhängig von Ihrer individuellen Situation – entweder zu einem Hörgeräteakustiker oder zu einem HNO-Arzt

Der HNO-Arzt untersucht die Ohren und das Hörvermögen aus medizinischer Sicht. Sofern der Arzt eine auffällige Hörminderung feststellt, händigt er eine Verordnung über die Hörgeräteversorgung aus. Diese bringt der Patient zum ersten Gespräch in einem unserer Berliner Fachgeschäfte in Wilmersdorf oder Neukölln mit. Unsere Spezialisten erstellen eine Anamnese und führen eine ausführliche Ton- und Sprachaudiometrie durch.

Daraufhin suchen wir mit ihm ein passendes Hörgerät aus, das den individuellen Wünschen und Bedürfnissen des Patienten entspricht. Nach Anpassung und Probetragen führt der HNO-Arzt schließlich eine Nachkontrolle durch. Am Ende der Versorgung erstellen wir einen Anpassbericht über die ausgeführte Anpassung mit allen relevanten Daten und schicken diesen zur Ansicht und Kontrolle zum HNO-Arzt.

Weitere Bestandteile der Kooperation mit einem HNO-Arzt sind die Aushändigung eines Hörpasses und einer Begleitkarte durch unser Aurrex-Team. Die Unterlagen reicht der Patient bei seinem zuständigen HNO-Arzt ein. Somit bleibt der Arzt auf dem aktuellsten Stand.

Die Begleitkarte

Auf der Begleitkarte geben wir relevante Informationen für den Arzt an. Hierzu zählen die Bitte um die Übersendung der ohrenärztlichen Verordnung und die Angabe einer bei der Otoskopie (Betrachtung des äußeren Gehörgangs und des Trommelfells) festgestellten Abweichung, bei der eine Behandlung durch den HNO-Arzt notwendig ist.

Der Hörpass

In dem Hörpass werden Überprüfungen während der Betreuungszeit durch unser Aurrex- Team und Untersuchungen durch einen Hals-Nasen-Ohrenarzt vermerkt. Die Unterlagen sollten daher zu jedem Termin bei Aurrex und bei dem zuständigen HNO-Arzt mitgebracht werden.